Wahlprogramm 2011-2016

Hier das Wahlprogramm der SPD-Edewecht zur Gemeinderatswahl am 11.September 2011

Für die kommenden Jahre haben wir uns viel vorgenommen:

Familie:
Edewecht soll eine besonders kinder- und familienfreundliche Gemeinde werden, in der es sich lohnt zu leben.

Freie Wahl der Eltern bei der Auswahl eines Kindergartens. Für eine Aufhebung der Einzugsbereiche.

Bildung:
Alle Grundschulen sollen Ganztagsschulen werden wenn das Konzept stimmt und die Lehrer eingestellt werden. Wo das Land nichts tut, kann in Grenzen die Gemeinde einspringen.
Mehr Schulsozialarbeit an den Schulen, mehr Personal in der Jugendpflege und Förderung der Jugendarbeit in den Vereinen. Wir wollen Chancen verbessern durch gute Betreuung.

Verkehrsentwicklung:
Für mehr Sicherheit für Radfahrer, Fußgänger und Kinder. Immer mehr Autos erfordern neue Konzepte für die Sicherheit der Schwächeren im Verkehr.

Für den Anrufbus im Ammerland. Für ein flexibles Verkehrssystem. So geben wir unseren Bürgern die Sicherheit, möglichst lange in der eigenen Wohnung in der gewohnten Nachbarschaft leben zu können.

Natur und Umwelt:
Für den Erhalt der Landschaft und eine gesunde Umwelt. Ganz klar gegen ungeregelten Torfabbau, gegen große industrielle Biogasanlagen, gegen ausufernde Massentierhaltungen.

Wirtschaftsentwicklung:
Für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben. Sie sind unser wirtschaftliches Rückgrat und schaffen

2006 – 2011: 5 Jahre gute Arbeit im Rat

Die Einrichtung von Kinderkrippen wurde gefördert. Gut für Familien – gut für Kinder. Und zu angemessenen Kosten für die Eltern! Das Betreuungsangebot der Kindergärten wurde ausgeweitet. Arbeit und Familie sollen vereinbar sein.

Bildung ist uns wichtig! In die Gebäude, die Ausstattung und zusätzliches Personal unserer Schulen wurde das allermeiste Geld investiert. Gut für die Zukunft unserer Kinder.

Die Ganztagsbetreuung an Grundschulen wurde unterstützt. Die Regierung in Hannover hält sich raus – wir fördern als Gemeinde im Interesse unserer Kinder.

Eine Außenstelle des Gymnasiums wurde für 12 Mio € gebaut. Bis auf die Sekundarstufe II ist unser Schulangebot komplett. Für eine IGS gab es leider keine Mehrheit im Kreistag.

Gebühren, Steuern und Bauplatzpreise wurden niedrig gehalten. In Edewecht zu wohnen kostet weniger als in vielen anderen Gemeinden.

Für den Erhalt der Natur wurden große Bereiche aus der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung herausgenommen und extensiviert und es wurden Waldflächen angelegt.

Sportplätze, Turnhallen und das Frei- und Hallenbad wurden saniert.

Weitere Ortschaften wurden an das DSL Netangeschlossen. Das Ergebnis ist nicht optimal. Wir wollen Nachbesserungen.

Die Finanzen der Gemeinde sind in Ordnung, der Schuldenstand sehr niedrig.

Wir wollen erreichen, dass unsere Bürger gerne in der Gemeinde Edewecht wohnen!

Verfügbare Downloads Format Größe
Das Wahlprogramm als PDF-Datei PDF 74 KB

 

Das Wahlprogramm des Kreisverbandes Ammerland

Unser Ammerland ist ein lebenswerter Landkreis. Umgeben von Rhododendren leben wir dort, wo andere Urlaub machen. Bäuerliche Landwirtschaft, maßvolle Bebauungen, Vielfalt an Kulturangeboten und eine wunderschöne Parklandschaft – das zeichnet unsere Heimat aus.
Wir Ammerländer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten werden auch in Zukunft engagiert für die Entwicklung unseres Landkreises eintreten. Wir stehen für eine verlässliche Politik, die sich an den Bedürfnissen aller Einwohnerinnen und Einwohner ausrichtet. Wir wollen unseren Landkreis gestalten – zielgerichtet und erfolgreich.

Unser Ammerland ist ein gutes Stück Heimat.
Und damit es so bleibt, sagen wir Nein zu überzogenen Eingriffen in die wunderschöne Natur des Ammerlandes durch Monokulturen, Torfabbau und Bebauungsfehlentwicklungen wie z.B. neue Industriegebiete und überdimensionierte Massentierhaltung.
Wir sind für eine nachhaltige Landwirtschaft und Tierveredelung nach guter alter Ammerländer Tradition.

Unser Ammerland soll frei von Atomkraft sein.
Egal ob Harrisburg, Tschernobyl oder Fukushima – die Risiken der Atomkraft sind keine statistischen Größen, sondern real. Im Falle eines GAU sind die Folgen verheerend. Wir treten daher entschlossen für einen Energiewandel ein. Auch das Ammerland wird seinen Beitrag dazu leisten. Hierzu brauchen wir dezentrale Stromerzeugungen und Speichersysteme und die Ausschöpfung aller Energieeinsparpotentiale.
Wir stehen in Verantwortung für Mensch und Natur.

Unser Ammerland wird kein Deponie- Landkreis.
Immer wieder wird die Region um das Zwischenahner Meer als möglicher Ort zur Endlagerung von Atommüll ins Gespräch gebracht. Die Antwort der Ammerländer SPD ist klar und deutlich: mit uns wird es eine solche Deponie nicht geben!
Auch eine unterirdische Einlagerung von Kohlenstoffdioxid (CCS) ist mit uns im Ammerland nicht zu machen. Die Folgen und Risiken dieser Technologie sind nicht überschaubar.

Unser Ammerland hat gute Verbindungen.
Wir brauchen schnelle Verkehrsverbindungen, d.h. ein gutes Straßennetz und ein attraktives Radwegenetz zur Förderung des sanften Tourismus.
Außerdem neue Bahnhaltestellen in Apen und Hahn- Lehmden und eine Regio- S- Bahn die bis Augustfehn fährt. Ebenso sind neue benutzerorientierte ÖPNV- Angebote wie Anruf- und Bürgerbus zu forcieren.

Unser Ammerland hat aktive Vereine.
Vereine bereichern mit ihren Angeboten zum Mitmachen und ihren Veranstaltungen das gesellschaftliche Leben im Ammerland. Wir wollen diese wichtige ehrenamtliche Arbeit der Vereine erhalten und ausbauen, um damit den Bürgerinnen und Bürgern entsprechende Angebote der Freizeitgestaltung, Gesunderhaltung und Kreativität anzubieten.
In Bezug auf den Sport und seine wichtige Funktion bei uns im Ammerland wollen wir uns an den Erwartungen und Forderungen des Landessportbundes orientieren.

Unser Ammerland schafft Chancengleichheit.
Wir begreifen Bildung als unser Kapital für die Zukunft. Daher hat jedes Kind das Recht auf bestmögliche Entfaltung seiner individuellen Stärken. Wir wollen für jedes Kind einen Betreuungsplatz und legen Wert auf die qualitative Verbesserung der Angebote. Kleinere Gruppen, Abschaffung der Gebühren – all das muss mittelfristig erreicht werden.

Unser Ammerland nimmt Eltern ernst. 
Die Kinder stehen bei uns im Mittelpunkt. Wir wollen ein komplettes Schulangebot im Landkreis schaffen und damit allen Eltern die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden, welches die beste Beschulung für ihre Kinder ist.
Wir brauchen im Ammerland ein komplettes Angebot – auch die IGS.

Unser Ammerland bietet Bildung für alle.
Für uns ist Bildung keine Frage des sozialen, kulturellen und finanziellen Hintergrundes. Bei uns werden Menschen jeden Alters gut ausgebildet, weil wir für wohnortnahe, bedarfsgerechte und moderne Bildungsangebote sorgen, z.B. durch die Angebote der Kreisvolkshochschule oder andere Bildungsträger.


Unser Ammerland verbindet Familie und Beruf.

Wir wollen, dass die Gründung einer Familie nicht zwangsläufig das Ausscheiden aus dem Berufsleben mit sich bringt. Hierfür brauchen wir moderne Kindertageseinrichtungen: Krippe, Kindergarten und eine gute Betreuung nach der Schule sind uns wichtig. Wir Sozialdemokraten im Ammerland werden uns künftig für noch flexiblere Öffnungszeiten der Einrichtungen einsetzen.

Unser Ammerland soll eine Wirtschaft haben, die faire Löhne zahlt.
Eine sozialdemokratische Grundregel lautet: von Arbeit muss man leben können. Die Verantwortungsträger der SPD Ammerland werden sich auch weiterhin für einen gesetzlichen Mindestlohn und die Regulierung der Leiharbeit einsetzen. Wir wollen im Ammerland eine Wirtschaft, die gute Arbeit durch gute Arbeitsbedingungen ermöglicht.


Unser Ammerland ist stark mit der Wissenschaft verbunden.

Der Landkreis Ammerland ist umgeben von mehreren Hochschulen. Wir wollen diese Potentiale nutzen, um neue und moderne Arbeitsplätze in die Region zu holen. Wir werden unser Ammerland auch weiterhin fit für die Zukunft machen – davon profitieren wir alle.

Unser Ammerland bietet schnelles Internet für alle.
Nicht nur für die Gewerbetriebe, sondern auch für private Haushalte spielt ein schneller Internetanschluss heute eine zentrale Rolle, um am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Wir müssen daher möglichst schnell zu einer flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet kommen.

Unser Ammerland verbindet Generationen.
In unserem Ammerland leben Alt und Jung miteinander. Wir wollen und werden den demographischen Wandel aktiv begleiten und seine Herausforderungen bewältigen. Die SPD im Ammerland wird sich dafür einsetzen, dass niemand sein vertrautes Heim verlassen muss, nur weil er einige Dinge des Alltags nicht mehr ohne Hilfe bewältigen kann.


Unser Ammerland soll gute Beratungsstellen haben.

In den letzten Jahren sind in vielen Gemeinden Familienservicebüros entstanden. Insbesondere Familien mit kleinen Kindern profitieren von der Beratung über die Angebote vor Ort. Wir wollen diese Familienbüros weiterentwickeln zu Familien- und Seniorenzentren.